Schulmediothek - Das Fachportal für Schulmediotheken

Navi

Informationskompetenz mit der Bibliothek

Kooperationsvereinbarungen der Länder über die Zusammenarbeit von Bibliothek und Schule

Bayern

Schulbibliotheksarbeit in Bayern

In der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 17.11.2003 werden Auftrag, Organisation und Ausstattung von Schulbibliotheken beschrieben. Die Aufgaben von Schulbibliotheksbeauftragten, Möglichkeiten des Lehrens und Lernens in und mit der Schulbibliothek, die Bildung von Netzwerken für eine erfolgreiche Lesesozialisation und das bayernweite Beratungsnetz für Schulbibliotheken sind weitere Punkte. 
Dokument von: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Berlin

Rahmenvereinbarung zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung (SenBildWiss) und dem Landesverband Berlin im Deutschen Bibliotheksverband e, V. (DBV)

Mit dieser Vereinbarung soll eine systematische und umfassende Zusammenarbeit der Bildungspartner bei der Vermittlung und Förderung von Lese-, Sprach-, Informations- und Medienkompetenz durch den Ausbau von Kooperationen und Vernetzungen - auch auf lokaler Ebene - zur nachhaltigen Verbesserung dieser Fähigkeiten erreicht werden. Die vom Land Berlin dazu bereitgestellten Ressourcen werden so synergetischer und effizienter genutzt. 

Brandenburg

Kooperationsvereinbarung zwischen dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V., Landesverband Brandenburg

Durch eine systematische, umfassende Kooperation sollen Öffentliche Bibliotheken wie Schulen und Kindertagesstätten zu strategischen Partnern bei der Vermittlung von Lese- und Informationskompetenz werden. Oberstes Ziel gemeinsam entwickelter gezielter Strategien zur Pflege und Förderung der Lesekultur muss es sein, mehr Schüler für das Lesen zu gewinnen und langfristig dazu zu motivieren. Wichtig ist dabei auch, bereits kleinen Kindern den Zugang zum Lesen zu eröffnen. 

Hamburg

Rahmenvereinbarung zur Kooperation zwischen der Behörde für Bildung und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg und der Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen

Um die Vermittlung einer kompetenten Bibliotheksnutzung flächendeckend für alle Hamburger Schülerinnen und Schüler nachhaltig zu sichern, arbeiten die Behörde für Bildung und Sport und die Bücherhallen Hamburg als Bildungspartner verbindlich zusammen. Basis der Zusammenarbeit sind die gemeinsam entwickelten Konzepte, die evaluiert und weiter ausgestaltet werden. 

Hessen

Vereinbarung zwischen dem Hessischen Kultusministerium, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Deutschen Bibliotheksverband, Landesverband Hessen, über die Förderung der Zusammenarbeit von Schulen, Schulbibliotheken und öffentlichen Bibliotheken

Das Hessische Kultusministerium, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Landesverband Hessen im Deutschen Bibliotheksverband veröffentlichen in diesem Dokument die gemeinsame Vereinbarung zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen, Schulbibliotheken und Öffentlichen Bibliotheken. Ziel ist dabei eine gesteigerte Kommunikation und Kooperation der genannten Einrichtungen, um bei Lernenden Lesefreude und Lesemotivation zu fördern, Lesekompetenz zu entwickeln, Arbeitsmethoden in Form von Recherche zu vermitteln und Medien- und Informationskompetenz herauszubilden für einen kritischen Umgang mit Medien und Informationen. Im weiteren Verlauf der Erklärung werden auch inhaltliche Vorgaben an die einzelnen Kooperationspartner formuliert. 

Mecklenburg-Vorpommern

Kooperationsvereinbarung zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Die hauptamtlich geleiteten öffentlichen Bibliotheken sind das für jedermann zugängliche Portal in die multimediale und virtuelle Informationswelt. Die Freude am Lesen als grundlegende Kulturtechnik und die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen wird in ihrem Wirkungsbereich durch kooperative Veranstaltungen mit Schulen gefördert. Wenn Schulen diese Optionen regelmäßig nutzen und mitgestalten, wird die öffentliche Bibliothek zum Lernort außerhalb der Schule. Durch eine systematische, umfassende Kooperation sollen öffentliche Bibliotheken wie Schulen zu strategischen Partnern bei der Vermittlung von Lese- und Informationskompetenz werden. Oberstes Ziel muss es sein, mehr Schüler für das Lesen zu gewinnen und langfristig dazu zu motivieren. 

Niedersachsen

Schule - Tageseinrichtung für Kinder - Bibliothek: Ein Wegweiser zur Zusammenarbeit

Der Landesverband Niedersachsen im Deutschen Bibliotheksverband und das Niedersächsische Kultusministerium haben deshalb eine gemeinsame Handreichung erarbeitet, um einen neuen Impuls zu Verbesserung und Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Kita, Bibliothek und Schule zu geben. Sie informiert über Angebote der Bibliotheken für Schulen und Kitas; Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Kitas und Bibliotheken, abgestimmt auf den Orientierungsplan für Bildung und Erziehung; Vorgaben für Schulen, die die Zusammenarbeit mit der Bibliothek nahe legen oder fordern. Bewusst wurde darauf verzichtet, eine Kooperationsvereinbarung auf Landesebene zu schließen. Vielmehr soll sich die Zusammenarbeit mit den Bibliotheken flexibel an regionalen Gegebenheiten ausrichten können und der Eigenverantwortlichen Schule Gestaltungsspielraum geben. Hilfreich können dabei die Praxisbeispiele und die zahlreichen Internet- und Literaturhinweise sein. 
Dokument von: Niedersächsisches Kultusministerium

Das Seminarfach – Hinweise und Empfehlungen für die Schulen (Niedersachsen)

Der von der Kultusministerkonferenz zur „Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II“ publizierte und auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums verfügbare Abdruck aus dem Schulverwaltungsblatt aus dem Jahr 2006 erläutert die rechtlichen Grundlagen, das inhaltliche und methodische Anliegen und die Leistungsfeststellung im „Seminarfach“ samt Empfehlungen zu Organisation und Themen im Unterricht. 

Nordrhein- Westfalen

Bibliotheken und Schulen werden Bildungspartner in NRW. Gemeinsame Erklärung

Das Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport (MSWKS); das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder (MSJK) und die Kommunalen Spitzenverbände; Städtetag NRW und Städte- und Gemeindebund NRW vereinbaren eine gemeinsame Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Bibliotheken mit Unterstützung des Verbandes der Bibliotheken NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken NRW, der Medienberatung NRW und der Expertengruppe „Bibliothek und Schule“ des Deutschen Bibliotheksverbandes.
Die Ergebnisse des Projektes „Medienpartner Bibliothek und Schule – Lese- und Informationskompetenz NRW“ des MSWKS und der Bertelsmann Stiftung ermutigen die Partner, die Zusammenarbeit von Schulen und öffentlichen Bibliotheken unter Einbeziehung von Schulbibliotheken und kommunalen Medienzentren landesweit zu fördern. 

Rahmenvereinbarung zwischen Ministerium für Schule, Jugend und Kinder des Landes, dem Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport und dem Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen zur Zusammenarbeit in offenen Ganztagsgrundschulen

Das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder, das Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport sowie der Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen haben in einer Rahmenvereinbarung die Grundzüge ihrer Zusammenarbeit in offenen Ganztagsgrundschule festgelegt. Das Ziel: Ministerien und Verband wollen die Lese-, Schreib- und Sprachförderung durch bibliothekarische Angebote unterstützen und ergänzen, so dass möglichst viele Kinder, unabhängig von Herkunft und familiärem Umfeld, Zugang zu Büchern und anderen Medien erhalten. Die Vereinbarung gibt den Rahmen für Kooperationsverträge in den einzelnen Kommunen vor. 
Dokument von: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Rheinland- Pfalz

Rahmenvereinbarung „Ganztagsschule und Öffentliche Bibliothek“

Die Rahmenvereinbarung zwischen dem Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend (MBFJ), und dem Landesverband Rheinland-Pfalz im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV) über die Gestaltung von außerunterrichtlichen Angeboten an neuen Ganztagsschulen durch Öffentliche Bibliotheken in kommunaler und kirchlicher Trägerschaft bildet die Grundlage für die Zusammenarbeit von Öffentlichen Bibliotheken (ÖB) in den Gemeinden und allen neuen Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz. Die Angebote der Öffentlichen Bibliotheken sollen so konzipiert sein, dass sie den Schülerinnen und Schülern der neuen Ganztagsschulen weitere Möglichkeiten zur aktiven Information und kreativen Beschäftigung rund um die Themenbereiche Literatur und Lesespaß, Medienvielfalt und Medienkompetenz, Informationsrecherche und Informationsverarbeitung eröffnen. 

Sachsen

Kooperationsvereinbarung zwischen den Sächsischen Staatsministerien für Soziales (SMS), für Kultus (SMK) sowie für Wissenschaft und Kunst (SMWK) und dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV)

Bibliotheken sind wichtige Lernorte, an denen Kinder und Jugendliche, unabhängig von sozialer Herkunft und familiären Rahmenbedingungen, Zugang zu den unterschiedlichen Medien und Informationen erhalten.
Ziel dieser Kooperationsvereinbarung ist es, bessere Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass Kinder aus Tageseinrichtungen an das Lesen herangeführt werden, dass Schüler für das Lesen gewonnen und beim Lesen unterstützt werden und dass sie für die Vielfalt und Möglichkeiten der Medien sensibilisiert und für das selbständige Finden, kritische Bewerten und kreative Verarbeiten von Informationen motiviert werden. 

Sachsen- Anhalt

Kooperationsvereinbarung zwischen dem Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt und dem Landesverband Sachsen- Anhalt im Deutschen Bibliotheksverband

Sowohl Schulen als auch öffentliche Bibliotheken haben den Auftrag, Wissen und Lebensorientierung zu vermitteln. Die Befähigung zu einem kritischen und konstruktiven Umgang mit Informationen stellt einen zentralen Faktor beim lebenslangen Lernen dar. Durch eine systematische, umfassende Zusammenarbeit sollen öffentliche Bibliotheken und Schulen zu Partnern bei der Vermittlung von Lese- und Medienkompetenz werden. Oberstes Ziel gemeinsam entwickelter gezielter Strategien zur Pflege und Förderung der Lesekultur muss es sein, mehr Schülerinnen und Schüler für das Lesen zu gewinnen und langfristig dazu zu motivieren. 

Schleswig- Holstein

Rahmenvereinbarung zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und dem Büchereiverein über die Zusammenarbeit von öffentlichen Schulen und Öffentlichen Bibliotheken

Der Vertrag empfiehlt unter anderem den Besuch von Bibliotheken in den Unterricht zu integrieren. Die Schulen und Bibliotheken werden aufgefordert, ihre Räume sowie technische Geräte für Veranstaltungen und Projekte zur Verfügung zu stellen. Außerdem wird das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) für Lehrkräfte Fortbildungsangebote im Bereich Lesen und Medienkompetenz vorhalten. Hierbei wird der Büchereiverein das IQSH unterstützen und eigene Fortbildungsangebote für Bibliothekare etwa Angebote für Ganztagsschulen entwickeln. Die bereits bestehenden Einrichtungen und Angebote des BVSH und der Büchereien wie die Mobile Schülerbücherei, die Medienboxen für die Klassenstufe 1 bis zur Orientierungsstufe und Klassenführungen in Büchereien, Autorenlesungen sowie andere Aktionen zur Leseförderung sollen ausgebaut werden. Darüber hinaus wird die Büchereizentrale des BVSH verstärkt Kooperationen vor Ort unterstützen und Beratungsangebote aufbauen. 

Verankerung der Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und Schulen in den Lehrplänen Schleswig-Holsteins und den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz

Um den Bibliotheken die Grundlagen für die Zusammenarbeit mit den Schulen an die Hand zu geben, finden sich hier in Auszügen die Texte der Lehrpläne Schleswig-Holsteins, die den direkten Bezug zur Zusammenarbeit mit den Bibliotheken herstellen. Im Zentrum steht dabei der Deutschunterricht von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II. Zielsetzung dieser Zusammenstellung ist die Unterstützung der Bibliotheken vor Ort bei der Kontaktaufnahme zu den Schulen und Lehrern mit der Intention, neben der Leseförderung auch ein fachlich qualifiziertes und didaktisch begründetes Angebot der Bibliotheken an die schulische Bildungslandschaft Schleswig-Holsteins zu offerieren. 

Thüringen

Kooperationsvereinbarung „Schule und Bibliothek“ zwischen dem Thüringer Kultusministerium und dem Landesverband Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV)

Bibliotheken sind das für jedermann zugängliche Portal in die multimediale und virtuelle Informationswelt. Durch eine verstärkte systematische, umfassende Kooperation sollen sich Schulen und Bibliotheken zu strategischen Partnern bei der Vermittlung von Lese- und Informationskompetenz entwickeln. Dabei ist es erklärtes Ziel aller Partner, die Schülerinnen und Schüler für das Lesen zu gewinnen, für die Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Medien zu sensibilisieren, beim Lernen zu unterstützen sowie für das selbstständige Finden, Beschaffen, kritische Bewerten und kreative Verarbeiten von Informationen zu interessieren und langfristig zur Teilnahme am Wissensprozess zu motivieren. 

 

urban@dipf.de