Schulmediothek - Das Fachportal für Schulmediotheken

Navi

Informationskompetenz mit der Bibliothek

Multimedia und Recht

Texte zu rechtlichen Fragen der Computer- und Internetnutzung in der Schule

Rechtsfragen der Informationsbeschaffung und - verwendung

remus - Rechtsfragen von Multimedia und Internet in Schule und Hochschule

Multimedia und Internet in Schulen und Hochschulen werfen eine Fülle von Rechtsfragen auf, die sowohl ´de lege lata´ als auch ´de lege ferenda´ nahezu alle Rechtsgebiete berühren. remus will allen Verantwortlichen die Möglichkeit bieten, sich treffsicher, aktuell und vollständig mit Hilfe eines zentralen Informationssystems im Internet über urheberrechtliche Probleme beim Einsatz von Multimedia und Internet in Hochschulen zu informieren und auszutauschen. (Stand der Bearbeitung: 2008) 

Digitales & analoges Kopieren: Einfache Regeln für die Schulen

Für das digitale und analoge Kopieren in der Schule gelten seit 1. Januar 2013 klare Regeln. Sie werden hier in zwei Kapiteln dargestellt. Das erste behandelt das Einscannen und Abspeichern, das zweite das traditionelle Fotokopieren. 
Dokument von: Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)

Kopieren in der Erwachsenenbildung - neu geregelt

Die Internetseite wird vom Verband Bildungsmedien e.V. zur Verfügung gestellt und bietet für alle Lehrkräfte, Dozenten und Trainer in der Erwachsenenbildung Informationen und Unterstützung bei der Orientierung im Urheberrecht. Für die Erwachsenenbildung gelten hierbei andere Regeln als für die Schule. Im Schwerpunkt werden Fragen aus der alltäglichen Praxis der Erwachsenenbildung behandelt: Darf eine Lehrkraft an einer Volkshochschule aus einem Lehrbuch kopieren? Wenn ja, wie viele Seiten? Gilt an einer Sprachschule und Hochschule dasselbe? Ist das Scannen von Unterrichtsmaterialien eigentlich erlaubt? u.v.m. 

iRights.info - Urheberrecht in der digitalen Welt

Sind Privatkopierer Verbrecher? Macht sich strafbar, wer eine CD oder DVD kopiert? Oder sich den Film der Woche auf die Computer-Festplatte speichert? Diese Fragen zu beantworten, ist für Laien so schwer wie nie zuvor, denn die Veränderungen im Urheberrecht geben bisweilen selbst Juristen Rätsel auf. iRights.info, ein neues Informationsangebot zum Urheberrecht in der digitalen Welt, hilft bei der Orientierung. iRights ist ein Angebot des Vereins Mikro e.V. und wird vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft gefördert. 

DFN-Verein: Rechtsguide und Wissensbasis

Der Rechtsguide des DFN-Vereins dient einer ersten Orientierung über wichtige Rechtsfragen, die im Betrieb der Rechenzentren eine Rolle spielen. Weitergehende Informationen zu den einzelnen Themen finden sich jeweils in der Wissensbasis. 

Institut für Urheber- und Medienrecht

Das Institut fungiert als Mittler zwischen Wissenschaft und Praxis im Bereich Medien. Schwerpunkt sind Neue Medien und Kommunikationsrecht. Aufgaben sind: Herausgabe von Fachzeitschriften und einer Schriftenreihe, Organisation von Veranstaltungen zur medienrechtlichen Problematik, Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses und Betrieb einer Bibliothek. 

Materialien zum Internetrecht und zum Urheberrecht

Scripte zu Internetrecht und Datenschutz im Volltext, die Netlaw Library (eine gut sortierte Linkliste zum Thema) und Mailinglisten findet man auf der Homepage der Zivilrechtlichen Abteilung des Institutes für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster. 

MultiMedia und Recht (MMR)

Die Zeitschrift MMR beleuchtet das Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht aus verschiedenen rechtlichen Blickwinkeln und gibt eine umfassende Orientierung über die rechtliche Entwicklung. Die Seite bietet neben Informationen zum aktuellen Heft redaktionelle Beiträge und Nachrichten. 

Recht im DFN

Die Nutzung des Internets und des Deutschen Forschungsnetzes als Teil des Internets wirft eine Vielzahl neuer und ungeklärter Rechtsfragen auf. Der DFN-Verein hat deshalb an der Universität Münster die Forschungsstelle Recht im DFN eingerichtet. Die Forschungsstelle Recht im DFN befasst sich mit allen rechtlichen Problemen, die im Zusammenhang mit der Nutzung des DFN aufgeworfen werden. Nutzer des DFN, Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung, können sich mit Fragen direkt an die Forschungsstelle Recht im DFN wenden oder sich im Archiv anhand bereits erstellter Ausarbeitungen der Forschungsstelle Recht selbst informieren. Das Archiv umfasst daneben Links zu den wichtigsten einschlägigen Gesetzen sowie Mustertexte und Checklisten. 

Telemediengesetz

Text bereitgestellt von Bundesministerium für Justiz zusammen mit der Juris GmbH - aber nur die amtlich veröffentlichte Druckfassung ist ein zitierfähiger, rechtsgültiger Text. 

Virtuelles Datenschutzbüro

Das Virtuelle Datenschutzbüro soll vor allem ein einheitliches Portal zum (vornehmlich deutschsprachigen) Datenschutzwissen im Internet sein. Es enthält eine große Zahl von Beiträgen oder Artikeln, die Hyperlinks zu bestimmten Datenschutz-Ressourcen im Internet enthalten. Im Virtuellen Datenschutzbüro werden sie systematisch geordnet und mit zusätzlichen Informationen versehen. Projektpartner sind in Deutschland die Datenschutzbeauftragten der Länder, Kirchen und einzelner Rundfunkanstalten sowie weitere europäische Partner. 

 

massar@dipf.de