Schulmediothek - Das Fachportal für Schulmediotheken

Navi

News

Sie können ab sofort die wöchentlich erscheinenden News auf Schulmediothek.de auch als RSS-Feed abonnieren. Sie finden den Feed auf der Startseite oben rechts oder unter dem Menü "Service" oder direkt hier: http://schulmediothek.de/rss1.xml.html

In Burglauer gibt es jetzt eine Lese-Lounge

16.11.2012
Blick auf Burglauer

Blick vom Höhberg auf Burglauer

© Reinhard Schmitt / Wikimedia Commons

Viele Leseförderer sind mit dem Wort „Schulbibliothek“ unglücklich. Die Grundschule im unterfränkischen Burglauer hat jetzt eine neue Schulbibliothek eröffnet, die sich „Lese-Lounge“ nennt und außerdem als „Wohlfühlbücherei und Ruheraum“ beschrieben wird. Das große dunkelblaue Sofa im Raum ist den Initiatoren besonders wichtig: Es ziert das Plakat für die Lese-Lounge. Fotos auf der Schul-Website zeigen außerdem einen Teppich und junge Leserinnen und Leser, die es sich mit ihrem Buch gemütlich machen. Eine dritte Klasse betreut den Raum zusammen mit ihrer Lehrerin und sorgt dreimal die Woche in der Pause für die Ausleihe. Außerdem gibt es ein aktionsreiches und vielfältiges Leseförder-Veranstaltungsprogramm.

Die Lese-Lounge ist nur das neueste Beispiel einer Suche nach einem Namen, der das spezifische Profil der jeweiligen Schulbibliothek zur Geltung bringt. Für die Leseförder-Fraktion unter den Schulbibliothekspädagogen hat auch die „Schulbücherei“ weiterhin einen guten Klang, weil das Wort „Buch“ darin noch zu erkennen ist. Das Lesen kommt bei „Leseecke“ besonders gut zum Ausdruck, bei deutlich bescheidenerem Anspruch an die verfügbare Fläche.

Wer dagegen den gymnasialen Bildungsanspruch vor allem älteren Schülern gegenüber verteidigen möchte, hält lieber an dem Wort „Schulbibliothek“ fest. Heikel wird es, wenn an der Schule neben der Schulbibliothek für die Großen eine „Schülerbücherei“ für die Kleinen unterhalten wird. Die Anhänger der Öffnung zu den Neuen Medien propagieren den Begriff „Schulmediothek“, und die pädagogisch Innovativen setzen sich für das „Selbstlernzentrum“ ein.

Für jedes dieser Profile (und Namen) gibt es gute Gründe. Zu bedenken ist allerdings auch, ob die Begriffsvielfalt langfristig der gemeinsamen Sache nutzt.


Weiterführende Links:
Bericht von Arnold Nöth auf infranken.de (5. November 2012)
Darstellung der Lese-Lounge auf der Website der Grundschule Burglauer


Redaktionskontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.