Schulmediothek - Das Fachportal für Schulmediotheken

Navi

Informationskompetenz mit der Bibliothek

Konzepte und Portale der Bundesländer zur Medienerziehung

Bildung in der digitalen Welt - Strategie der Kultusministerkonferenz

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat die Herausforderungen des digitalen Wandels in der Bildung und der damit einhergehenden Transformation angenommen und im Dezember 2016 (in der Fassung vom 07.12.2017) mit der Strategie "Bildung in der digitalen Welt" ein Handlungskonzept für die zukünftige Entwicklung der Bildung in Deutschland vorgelegt. Den digitalen Wandel der Gesellschaft in die Lehr- und Lernprozesse im Bildungssystem zu integrieren, ist ein äußerst komplexer Prozess. In mehreren Handlungsfeldern müssen gleichzeitig Maßnahmen geplant, aufeinander abgestimmt und umgesetzt werden. Die in der Strategie beschriebenen Handlungsfelder sind:
1. Bildungspläne und Unterrichtsentwicklung, curriculare Entwicklungen;
2. Aus-, Fort- und Weiterbildung von Erziehenden und Lehrenden;
3. Infrastruktur und Ausstattung;
4. Bildungsmedien;
5. E-Government und Schulverwaltungsprogramme, Bildungs- und Campusmanagementsysteme;
6. Rechtliche und funktionale Rahmenbedingungen.

Inhalt des Dossiers:

Baden-Württemberg

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz. Bei den Studienreihen JIM und KIM kooperiert der mpfs mit der SWR Medienforschung. Er erhebt, dokumentiert und verbreitet Daten und Informationen zur Nutzung, Funktion, Wirkung und den Inhalten von Medien – regional für den Südwesten und bundesweit. Die Basisuntersuchungen des mpfs JIM (Jugend, Information (Multi-)Media) und KIM (Kinder und Medien) bieten seit 1998 kontinuierlich repräsentatives Datenmaterial zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen.

Kindermedienland Baden-Württemberg

Die Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg möchte auf das Thema Medienerziehung aufmerksam machen und Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen bei ihrer Aufgabe unterstützen. Zahlreiche Angebote bieten Informationen zur Beratung und Vermittlung von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche. Die Seite möchte Orientierung erleichtern und einen Überblick über das Kindermedienland Baden-Württemberg bieten. Viele Projekte, Einrichtungen und Institutionen sind aktive Partner im Kindermedienland Baden-Württemberg.

"Medienerziehung" auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg

Neben Verweisen auf die baden-württembergischen Projekte `Medi@Culture` und `Medienoffensive Schule II` enthält dieser Bereich insbesondere `Unterrichtsbausteine`, `Hinweise und Materialien`.

MediaCulture-Online - Das Portal für Medienpädagogik und Medienkultur

Mediaculture-Online ist ein Projekt des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ) und wird im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport entwickelt. Aktuelle Meldungen aus Medienpädagogik und Medienkultur, eine medienpädagogische Online-Bibliothek, Hinweise und Anleitungen für die Medienpraxis, ausgesuchte Filme mit Begleitmaterial und besonders gelungene Medienprojekte aus den Bereichen Computer, Radio, Video, Musik, Foto, Text/Zeitung/Literatur sind auf der Website zu finden.

Bayern

Medienbildung - Medienerziehung und informationstechnische Bildung in der Schule

Angesichts ihrer Rolle im Leben von Kindern und Jugendlichen und ihrer zentralen Stellung im privaten und beruflichen Umfeld kommt den Medien auch im Unterricht eine zunehmende Bedeutung zu. Medienbildung ist ein wesentlicher Bereich der allgemeinen Bildung. Sie gehört zu den fachlichen und fachübergreifenden Bildungszielen. Medienerziehung ist ein grundlegendes pädagogisches Erfordernis. Überlegter Medieneinsatz leistet einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsverbesserung des Unterrichts. Die Befassung und der Umgang gerade mit neuen Medien sind zentrale Aspekte in der Weiterentwicklung von Schule.

mebis - Landesmedienzentrum Bayern

mebis (Medien - Bildung- Service) bietet ein umfangreiches Informationsangebot zum Themenkomplex Medienbildung in der Schule, eine Online-Mediathek für hochwertige urheber- und lizenzrechtlich einwandfreie digitale Bildungsmedien sowie eine zentrale Lernplattform ("Learning Management System") für digitales Lernen.
mebis ist ein reines Online-Angebot ohne institutionelle Niederlassung. 

Berlin und Brandenburg

Basis Curriculum Medienbildung in Berlin-Brandenburg

Für die Implementierung und unterrichtspraktische Umsetzung des Basiscurriculums Medienbildung, stehen im Rahmenlehrplan Online spezifisch für das Basiscurriculum Medienbildung entsprechende Unterstützungsangebote bereit. Sie finden dort eine erläuternde sowie beispielgebende Fassung aller Standards des Basiscurriculums Medienbildung, die erste Ideen zur unterrrichtspraktischen Umsetzung geben, Unterrichtsmaterialien zur Umsetzung von Medienbildung in den Fächern sowie Verknüpfungen zu den Standards der einzelnen Unterrichtsfächer, um aufzuzeigen, wie Medienbildung mit Fachstandards und -inhalten verbunden werden und so die Entwicklung von Schulinternen Curricula und Medienentwicklungsplänen realisiert werden kann. 

Basiscurriculum Medienbildung

Der im Basiscurriculum Medienbildung verwendete Medienbegriff schließt alle Medienarten von analog (z. B. Buch, Zeitung, Radio, Film) bis digital (z. B. Internet, soziale Netzwerke, Smartphones, Tablets und Computerspiele) ausdrücklich ein. Entsprechend dem Basiscurriculum Sprachbildung wird ein erweiterter Textbegriff verwendet, der neben Literatur, Sach- und Gebrauchs­texten prinzipiell auch dynamische Textsorten wie z. B. Film und animierte Grafiken einschließt. 

"Medienbildung" im Bildungsserver Berlin-Brandenburg

Unterrubriken dieses Teilbereichs des Berlin-Brandenburgischen Bildungsservers sind u.a.: Filmbildung; Jugendmedienschutz; Medien und Gewalt; Medienwelten; Grundpositionen der Medienbildung; Produktive Medienarbeit; Eltern und Medien; Informationen und Beratung zur Mediennutzung.

Bremen

Bremisches Landesprogramm Medien-Kids ? Frühkindliche Medienbildung

Mit dem Programm „Medien-Kids“ soll in Kita-Teams (bei den pädagogischen Fachkräften der Kindertagesbetreuung und den Kita-Leitungen) die Auseinandersetzung mit Fragen der frühen Medienerziehung und Medienbildung befördert werden. Gemeinsam sollen Gelingensbedingungen für Medienbildung in der Kita  identifiziert und beschrieben werden: Wie können Kinder in einer medial geprägten Welt dabei unterstützt werden, einen verantwortungsvollen, kritischen und kompetenten Umgang mit Medien zu erlernen? Wie kann eine pädagogische Fachkraft mit Medien kindliche Bildungsprozesse anregen? Welche Fähigkeiten benötigt sie hierfür? Und wie kann die Zusammenarbeit mit Eltern zum Thema Medien gestaltet werden?

Zu diesen und weiteren Themen wird im Rahmen des Programms „Medien-Kids“ innerhalb eines Jahres qualifiziert, diskutiert, experimentiert und evaluiert. „Medien-Kids“ richtet sich sowohl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Teams, die neu in dieses Themenfeld einsteigen möchten, als auch an diejenigen, die bereits Erfahrungen gesammelt haben und sich medienpädagogisch weiter entwickeln möchten. Die Teilnahme von 2 Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern aus einem Team ist erwünscht (je nach Größe des Teams/der Kita).

MEKOcloud - Medienkompetenznetzwerk Bremen

Wir, das MEKOcloud-Netzwerkteam, sind über 100 Personen aus Einrichtungen in öffentlicher und privater Trägerschaft aus Bremen und Bremerhaven. Von Vereinen und freien Trägern gehen diese über Mitarbeiter der Universität und Selbstständige bis hin zu anderen kulturellen Einrichtungen und senatorischen Behörden.

Was uns ausmacht, ist die Vielfalt der NetzwerkteilnehmerInnen. Der Medienvielfalt begegnen wir mit einer breit gefächerten Expertise: Wir bestehen aus Experten zu Buch, Film, Radio, Fernsehen, Handy und Internet. Dabei kommen die Experten u. a. aus den Bereichen Bildung, Pädagogik, Kultur, Musik und Theater.

Daraus ergibt sich ein umfangreiches Fachwissen zu allen Facetten der Medienkompetenzvermittlung. Wir wollen Medienkompetenz im Land Bremen vermitteln:

Dazu gehört das Vermitteln von technischen (Medien-)Kompetenzen und die Auseinandersetzung mit Medienkritik, -wissen, -nutzung und -gestaltung. Dabei soll der kreative Umgang mit Medien gefördert und gleichzeitig der kritische Blick geschärft werden, um den Chancen und Herausforderungen der dynamischen Medienlandschaft angemessen zu begegnen. Die Angebote sind ebenso vielfältig wie das Netzwerk selbst: von frühkindlicher bis zur Erwachsenenbildung. Wir betreiben professionelle Medienarbeit in KiTas, in Schulen, aber auch außerschulisch. Dabei sind die Inhalte unserer Projekte und Angebote vielseitig und zielgruppenorientiert.

Lernplattform des Landes Bremen

Mit dem Portal stellt die Senatorin für Bildung und Wissenschaft den Schulen in Bremen und Bremerhaven ein landesweites Portal zur Kooperation und Kommunikation zur Verfügung. Es wird zurzeit (April 2008) von etwa 10.000 Lehrkräften und Schüler/-innen aktiv genutzt.

Rahmenplan Medien - Sekundarstufe I

Themen des Lehrplans: Dokument gestalten - Technische Grundbildung - Algorithmik - Prozesssteuerung - Simulationen, Modellbildung - Internetnutzung - Gestalterische Medienarbeit - Medienkritik & Analyse - Leistungsdokumentation; Portfolio (pdf, 30 S.)

Hamburg

Rahmenplan Aufgabengebiete, Grundschule

Hamburg hat Bildungspläne für die Schulstufen und Schulformen veröffentlicht. Hierbei ist jeweils ein Rahmenplan ´´Aufgabengebiete´´, zu denen auch die Medienerziehung gehört, enthalten. Die Rahmenpläne formulieren verbindliche Inhalte und Anforderungen am Ende bestimmter Schulstufen.

Rahmenplan Aufgabengebiete, achtstufiges Gymnasium, Sekundarstufe I

Hamburg hat Bildungspläne für die Schulstufen und Schulformen veröffentlicht. Hierbei ist jeweils ein Rahmenplan ´´Aufgabengebiete´´, zu denen auch die Medienerziehung gehört, enthalten. Die Rahmenpläne formulieren verbindliche Inhalte und Anforderungen am Ende bestimmter Schulstufen.

Medienbildung — (k)ein Unterrichtsfach?

In dem vorliegenden Abschlussbericht werden die Ergebnisse der von der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) in Auftrag gegebenen Expertise “Medienbildung - (k)ein Unterrichtsfach?“ vorgestellt. Neben einer kurzen Beschreibung der Ausgangssituation sowie der durchgeführten Arbeitsschritte wird eine Bestandsaufnahme zur derzeit curricularen Einbindung von Medienbildung gegeben. Schwerpunkt ist die dargestellte kategoriale Auswertung problemzentrierter Experteninterviews, die entlang der Forschungsfrage zu einer verbindlichen und breitenwirksamen Medienkompetenzvermittlung in der Schule telefonisch erhoben wurden. Eine Zusammenfassung fokussiert noch einmal die zentralen Ergebnisse im Hinblick auf die Situation in Hamburg und Schleswig-Holstein, um abschließend Handlungsempfehlungen für die Medienbildung in diesen beiden Bundesländern zu geben.

Medienerziehung (Hamburger Bildungsserver)

Das Themengebiet ´´Medienerziehung´´ ist ein Angebot des Hamburger Bildungsservers mit Informationssammlungen zur Mediengestaltung, Medienarbeit, Materielien und Unterrichtsprojekten, Handreichungen und Forschungsergebnissen.

Hessen

Rahmenplan Grundschule, Teil C: Die Grundschule als Lebensraum und Lernstätte ? 1.3 Medienerziehung

Medienerziehung ist in der hessischen Grundschule Teil der fächerübergreifenden Aufgabengebiete. Zitat: "Die Aufgaben und Ziele der Medienerziehung der Grundschule werden in der Sekundarstufe durch die informationstechnische und kommunikationstechnische Grundbildung (IKG) aufgegriffen und weitergeführt."

Hessischer Bildungsserver: Medienbildung / Schule@Zukunft

Das Dezernat Medien bearbeitet Standardaufgaben und Projekte aus den Themenbereichen Medienbildung, der landesweiten Medieninitiative Schule@Zukunft und der Hessischen Medienzentren.
Durch entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen und Projekte werden Schulen, Multiplikator/innen und Lehrer/innen bei der Nutzung der neuen Medien im Unterricht und zur Unterrichtsvorbereitung unterstützt. Die Auswahl und Beschaffung von schulrelevanten Medien durch die Hessischen Medienzentren und die Beratung von Schulen und Schulträgern bei pädagogischen Netzwerken sind weitere Schwerpunkte.

Mauswiesel - Die Lernplattform für Schülerinnen und Schüler in Grund- und Förderschulen

Die Lernplattform enthält Angebote mit großem Anteil zum selbständigen Lernen im und mit dem Internet und gliedert sich in sechs Bereiche: Wissen, Mathematik, Deutsch, Englisch, Kunst/Musik sowie Logik/Spiel. Die Inhalte, die für Schülerinnen und Schüler für diese Bereiche geeignet sind, werden u.a. aus den Online-Lernarchiven des Hessischen Bildungsservers gefiltert. Aktuell wird die Lernplattform als Kooperationsprojekt des Deutschen Bildungsservers und der Landesbildungsserver Hessen, Hamburg, Niedersachsen und Saarland weiterentwickelt.

Mecklenburg-Vorpommern

Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern

Medienbildung ist als fächerübergreifendes Bildungsziel in den Lehrplänen aller Schularten verankert. Ziel der Medienbildung ist es, die Schüler/innen an einen verantwortungsvollen, sinnvollen und reflektierten Umgang mit Medien heranzuführen. In diesem Bereich informieren wir sowohl über die Grundlagen der schulischen Medien-bildung und dem Weg zum eigenen Schulprofil als auch über Ressourcen, Chancen und Risiken der Medienvielfalt.
Die Seite bietet Informationen und Links zu den Themen
- Medien und Unterricht
- Medienprofil
- Medienangebote
- Mediennutzung

Schulische Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern

Der Schulversuch „Schulische Medienbildung in M-V“ will im Lebens- und Lernkontext Schule modellhaft Medienkompetenz vermitteln, vor allem an die SchülerInnen, die mit dem Aufwachsen in einer Medienwelt nicht allein gelassen werden sollen, aber auch an die LehrerInnen, die eine Verantwortung für das Aufwachsen junger Menschen haben. Das Portal informiert über teilnehmende Schulen, Konzept, Materialien, Partner und vieles mehr.

Niedersachsen

Medienkompetenz Niedersachsen

Medienkompetenz-Niedersachsen gibt einen Überblick über landesweite Angebote zur Entwicklung und Stärkung von Medienkompetenz sowie über die in diesem Bereich aktiven Einrichtungen. Das Portal vernetzt vorhandene niedersächsische Internetplattformen zur Medienbildung und -erziehung und macht die vielfältigen Angebote für alle Zielgruppen schnell auffindbar.

Portal Medienbildung - das Einstiegsportal zur Medienkompetenz in Niedersachsen

Das Portal bietet eine Einführung in Grundlagen zur Vermittlung von Medienkompetenz und zum Lernen mit und über Medien, informiert über medienpädagogische Aktivitäten im Lande und stellt Projekte und deren Ergebnisse vor. Darüber hinaus werden Medien und Materialien für Unterricht, außerschulische Bildung und die Medienkulturarbeit online zur Verfügung gestellt.

Portal Medienkompetenz Niedersachsen

Das Portal "medienkompetenz-niedersachsen.de" gibt einen Überblick über landesweite Angebote zur Entwicklung und Stärkung von Medienkompetenz sowie über die in diesem Bereich aktiven Einrichtungen. Das Portal vernetzt vorhandene niedersächsische Internetplattformen zur Medienbildung und -erziehung und macht die vielfältigen Angebote für alle Zielgruppen schnell auffindbar. 

Nordrhein-Westfalen

Medienpass NRW

Kinder und Jugendliche für das Thema Medienkompetenz zu begeistern und gleichzeitig Lehrerinnen und Lehrer bei der Vermittlung zu unterstützen, ist Ziel der Initiative "Medienpass NRW". Sie entwickelt Tipps und Hilfestellungen und stärkt den Austausch zwischen Eltern, Jugendarbeit und Schule mit drei verschiedenen Bausteinen: Ein Kompetenzrahmen bietet Erziehenden und Lehrkräften Orientierung, über welche Fähigkeiten Kinder und Jugendliche verfügen sollten. Er unterscheidet zwischen Kindern im Elementarbereich und im Grundschulalter, Heranwachsenden in der 5./6. Klasse und Jugendlichen der Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse). Ein Lehrplankompass zeigt auf, wo und wie die Anforderungen des Kompetenzrahmens in den Schulunterricht integriert werden können, und gibt praktische Hinweise und Anregungen für Lehrerinnen und Lehrer. Als Drittes dokumentiert der eigentliche "Medienpass" das Kompetenzniveau der Schülerinnen und Schüler und motiviert zur weiteren Beschäftigung mit Medien. 

Initiative Eltern+Medien

Die Initiative Eltern+Medien sucht Bildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen, um im Rahmen eines Pilotprojektes Informationsveranstaltungen für Eltern zu den Themen "Frühkindliche Mediennutzung" sowie "Internet & Handy" anzubieten. Ziel ist es, unter Nutzung des im Projekt aufgebauten medienpädagogischen Know- Hows und unter Verwendung der hier entwickelten und aufbereiteten Materialien der überaus großen Nachfrage nach Medienerziehungsthemen gerecht zu werden. 

Medienberatung NRW

Die Medienberatung NRW ist ein gemeinsames Angebot des LVR-Zentrums für Medien und Bildung und des LWL-Medienzentrums für Westfalen im Auftrag des Landes NRW und der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe. Die Medienberatung NRW formuliert Konzepte für aktives und selbstständiges Lernen mit Medien im Unterricht; informiert über Chancen und Risiken der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen; unterstützt in Zusammenarbeit mit Kommunalen Rechenzentren den Ausbau der IT-Ausstattung und die Umsetzung der verabredeten Support-Level zwischen Schule und Schulträger; formuliert Konzepte für die Ausgestaltung lernförderlicher medialer Infrastrukturen in der Schule; fördert im Dialog mit den Schulbuchverlagen die Innovationsentwicklung auf dem Markt der Lernmedien

Medienkompetenzportal NRW

Das Medienkompetenzportal NRW richtet sich an Institutionen, die bereits medienpädagogisch aktiv sind - oder dies für die Zukunft planen. Fachkräfte bzw. Multiplikator/innen, aber auch die interessierte Öffentlichkeit, finden hier Informationen über Medienkompetenz und entsprechende Aktivitäten in NRW. Dafür sorgt u.a. der "Medienpädagogische Atlas NRW" als umfangreiche Online- Datenbank. Es gibt zahlreiche Angebote, Projekte und Initiativen in NRW zur Förderung von Medienkompetenz. Mit dem Medienkompetenzportal NRW leistet die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) einen Beitrag dazu, Bestehendes zu vernetzen und auffindbar zu machen. Dadurch soll die Förderung von Medienkompetenz auf breiter Ebene angestoßen bzw. ausgebaut werden. 

Medienkompetenzrahmen NRW

Mit der Neufassung des Medienkompetenzrahmen NRW hat Nordrhein-Westfalen ein bewährtes Instrument der systematischen Vermittlung von Medienkompetenz konsequent auf nationale und internationale Entwicklungen abgestimmt. Sechs Kompetenzbereiche mit insgesamt 24 Teilkompetenzen zielen dabei auf eine systematische Medienbildung ab. Sie beziehen schulische wie außerschulische Lernorte ein und bilden die Grundlage für die Weiterentwicklung von Lehr-Lern-Prozessen in allen Fächern.

Rheinland-Pfalz

Medienkompetenz macht Schule

Medienkompetenz ist insbesondere auch unabdingbare Voraussetzung beruflicher Perspektiven in sämtlichen Bereichen der Arbeitswelt und die Grundlage politischer Partizipation. In einer Zeit des sich zunehmend dynamisch entwickelnden Wissens ist Medienkompetenz die entscheidende Grundlage lebenslangen Lernens. Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung das 10-Punkte-Programm "Medienkompetenz macht Schule" entwickelt. Angesprochen sind in besonderer Weise die institutionelle Bildung und die Förderung der Schlüsselkompetenzen der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte. Eingebunden in das Programm werden auch Unternehmen und andere Partner. 

Comedison - Fördern mit Medien

Die Internettplattform Comedison - Fördern mit Neuen Medien bietet einen systematischen Zugang, der - pädagogisch und didaktisch aufbereitet - Hilfen für die Erarbeitung der von Medienkompetenzen liefert. Comedison kann flexibel gehandhabt werden, soll aber sicherstellen, dass Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf am Ende ihrer Schulzeit über die entsprechenden Kompetenzen verfügen. Die Plattform ist als Handreichung, Ideenbörse und Fundgrube für Förderlehrkräfte konzipiert. Neben der Vermittlung von Medienkompetenzen steht die Anbahnung und das Training von basalen Kompetenzen mit Hilfe des Computers im Vordergrund.

Medienbildung in der Grundschule Rheinland-Pfalz

Das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz setzt sich für einen integrativen Medieneinsatz im Grundschulunterricht ein. Das Internetportal "Medienbildung in der Grundschule" bietet folgende Themenschwerpunkte an:
- Grundschulunterricht (verschiedene Medienprojekte, nach Fächern bzw. fachspezifischen Teilbereichen geordnet, Anregungen zu den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten technischer Medien sowie komplette Unterrichtseinheiten.)
- Praxisbeispiele zur Medienarbeit (Dokumentation von Medienprojekten, die mit Einsatz von Video, Audio, Fotografie und Computer im Pädagogischen Landesinstitut konzipiert und in der Schule erprobt wurden. Hinweise auf Fortbildungs- und Serviceangebote)
- Computer - Tipps und Tools (Tipps, die den Unterrichtsalltag (und die Arbeit am Computer) erleichtern können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf kostenlosen Programmen (=freeware). Ergänzt wird das inhaltliche Angebot durch Hinweise auf rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Medienbildung, Aussagen der Rahmenpläne (Amtliches), medienbezogene Fortbildungsangebote der Serviceeinrichtungen in RP (Fortbildung) sowie einem jährlichen Schwerpunktthema. 

Saarland

Medienbildung in saarländischen Schulen

Das Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) Landeskonzept ?Medienbildung in saarländischen Schulen? versteht Medienbildung als Fähigkeit zur Reflexion in mehrfacher Hinsicht; nämlich mit Blick auf medienethische Prinzipien, gesellschaftliche und kulturelle Konsequenzen einer digital und medial geprägten Welt sowie die eigene Medienpraxis. Außerdem umfasst Medienbildung eigene Informations- und Gestaltungskompetenz sowie den eigenständigen und kreativen Umgang mit Medien. Jugendliche sollten einen Weg finden, von bloßen Konsumentinnen und Konsumenten des Digitalen zu Macherinnen und Machern zu werden und lernen, wie sie ihre Zukunft aktiv und individuell mitgestalten. 

Sachsen

Schulische Medienbildung

Auf der Seite finden sich Informationen zur schulischen Medienbildung sowie zur SMK-Konzeption »Medienbildung und Digitalisierung in der Schule«.

Sachsen-Anhalt

Konzepte zur Medienbildung in Sachsen-Anhalt

Schulische Medienerziehung ist grundsätzlich auf zwei Wegen umsetzbar: als Bestandteil vorhandener Unterrichtsfächer (´´integrative Medienerziehung´´) sowie durch Schaffung spezieller Medienunterrichtsangebote. In Sachsen-Anhalt wird versucht, die Vorteile beider Ansätze zu verbinden. 

"Medienpädagogik" auf dem Bildungsserver von Sachsen-Anhalt

Das Portal des Landesbildungsservers in Sachsen-Anhalt bietet Informationen zur medienpädagogischen und medienkulturellen Arbeit im Lande, stellt Projekte und Wettbewerbe vor und gibt Empfehlungen zu Medien und Materialien für die Arbeit in der Schule.

Schleswig-Holstein

Netzwerk Medienkompetenz Schleswig-Holstein

In der modernen Gesellschaft wird jedem Einzelnen eine umfassende Medienkompetenz abverlangt. Medienkompetenz ermöglicht selbstbestimmt auf das wachsende Angebot der Medien zuzugreifen, es kritisch zu reflektieren, daraus sinnvoll auszuwählen und Medien sowohl für die individuelle Lebensgestaltung als auch für die Partizipation an der Gesellschaft angemessen und sozial verantwortlich zu nutzen.
Dies setzt das Verstehen von Medienangeboten und die Beherrschung ihrer Codes voraus; auch schließt Medienkompetenz die Fähigkeit zur aktiven, kreativen Gestaltung von Medien und die aktive Wahrnehmung der informationellen Selbstbestimmung ein.

Thüringen

Bildung und Medien an den Thüringer allgemein bildenden Schulen

Die Medienseiten des Thüringer Schulportals bieten Informationen zum Konzept zur Medienkompetenzentwicklung, Handreichungen für den Kurs Medienkunde, die Verwaltungsvorschrift zur Medienkompetenzentwicklung an Thüringer Schulen, eine Liste der Thüringer Medienschulen, Informationen zum Thüringer Filterserver, Arbeitsgruppe SODIS und weitereführende Arbeitsgruppen und Internetseiten.

Bildung und Medien auf dem Thüringer Schulportal

Die Seite bietet einen Überblick zum Thema "Bildung und Medien" an thüringer Schulen. Interessierte finden weiterführende Informationen zu den Themen Medienkunde, Türinger Medienschulen, Jugendmedienschutz, Medien und Eltern sowie zu den Thüringer Medienzentren.

 

andersen@dipf.de