Schulmediothek - Das Fachportal für Schulmediotheken

Navi

Informationskompetenz mit der Bibliothek

Förderung der selbstständigen Wissensaneignung

FIT-GYM : Fachübergreifendes Informationskompetenz-Training für Gymnasien

Grundlage dieses Lernangebots der Universitätsbibliothek Heidelberg sind die Erfahrungen der Schülerin Sarah. Sie lernt bei der Bearbeitung ihres GFS-Themas / ihrer Seminararbeit verschiedene Recherchesysteme und Informationsquellen kennen - u.a. um wissenschaftliche Literatur zu finden. Ihre Informationssuche kann an Filmen und interaktiven Übungen nachvollzogen werden.
Die hier vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten sollen bei der Bearbeitung der eigenen Themen angewandt werden. Vorschläge zum Wissenstransfer werden unter “Löse das Problem!“ als Ergänzung am Ende jedes Kapitels angeboten.
Falls eine E-Learning-Plattform (z.B. Moodle) genutzt wird, kann das Teaching Team der Universitätsbibliothek Heidelberg über ein entsprechendes Forum als „Lernberater“ mitwirken. 

Handbuch zur Recherche - Tipps und Tricks zur Informationssuche in konventionellen Informationsmitteln und im Internet

Das vorliegende Recherchehandbuch wurde im Rahmen des Projektes „Vermittlung von Informationskompetenz in der gymnasialen Oberstufe“ der Fachhochschule Hannover, Fachbereich Informations- und Kommunikationswesen, in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Schule Hannover erarbeitet.
Das Handbuch soll eine Hilfestellung für Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Informationen geben. Deshalb werden die grundlegenden Schritte von der Vorbereitung über die Durchführung einer Recherche und die anschließende Auswertung der Ergebnisse thematisiert. Auch die Weiterverarbeitung und Präsentation der Ergebnisse sowie die wissenschaftlich korrekte Technik des Zitierens wird angesprochen. 

Lernen an Stationen – Lernzirkel – Lerntheke

Die Grundidee des Lernens an Stationen besteht darin, dass ein Thema in Teilgebiete untergliedert wird, die von den Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Stationen selbstständig bearbeitet werden. Die bereitgestellten Materialien und die zu lösenden Aufgaben sind so aufbereitet, dass die Schüler sich individuell (in Tempo, Arbeitsform, Zugang mittels verschiedener Lernkanäle etc.) mit der Thematik beschäftigen können. Der Text geht ein auf Pflicht- und Wahlstationen, Außenstationen, Parallelstationen, Pufferstationen, Kontrollstationen und Servicestationen. Er fragt nach dem didaktischen Ort für die Arbeit mit Lernzirkeln und nach allgemeinen Kriterien für die Erstellung von Lernzirkeln und betrachtet Chancen (Förderung selbstständigen und selbstgesteuerten Lernens, Sozialkompetenz und Methodenkompetenz) und Probleme (Material-, Planungs- und Zeitaufwand) dieser Unterrichtsform. 

DIE-Projekt: SeGel - Selbstgesteuertes Lernen

Neue Informations- und Kommunikationstechniken, die anerkannte Notwendigkeit zu Lebenslangem Lernen, neue Anpassungs- und Lernanforderungen im beruflichen und privaten Lebensalltag sind Einflüsse die eine neue Lernkultur hervorbringen. Bestandteile dieser neuen Lernkultur ist das Selbstgesteuerte Lernen. Das Projekt SeGel entwickelt und erprobt Formen von Selbstgesteuertem Lernen. 

Selbstgesteuertes Lernen

Selbstgesteuertes Lernen bedeutet für Schüler, die Rolle eines aktiven Lerners einnehmen. Der Text beschreibt das Konzept des selbstgesteuerten Lernens, Möglichkeiten der praktischen Realisierung im Unterricht und die Anforderungen, die sich für eine wirksame Förderung der Selbststeuerung im Unterricht an das Lehrerhandeln stellen. Selbstgesteuertes Lernen entwickelt sich im Wechselspiel von Unterrichtsangeboten und inneren Bedingungen des Lernenden. Hier wird insbesondere auf die Unterrichtsangebote eingegangen: Wie kann der Lernprozess geplant, überwacht und reguliert werden, wie kann Motivation aufgebaut und gesichert werden, wie können kognitive Strategien gefördert werden, welche Instrumente können eingesetzt werden. 

Lernmodule: Für Lernende, Lerngruppen und Autoren

Die Webseite lernmodule.net bietet für unterschiedliche Schularten, Schulstufen und teilweise auch für den Bereich der Hochschule Onlinelernmodule zu bestimmten Unterrichts- und Studienfächern. Im Zentrum steht das E-Learning und die direkte Anwendung mediengestützten Lernens im Internet. Dazu bietet die Seite ausgewähltes Kursmaterial. Diese Lernmodule sind direkt verfügbar für Lernende. Dies soll im besten Fall dazu führen, dass durch die Bestimmung des eigenen Lerntempos im selbstgesteuerten Lernprozess und durch die Wahrnehmung des Lernerfolges die Lernmotivation sich steigern soll. 

The Internet Literacy Handbook (Council of Europe)

Das Handbuch ist in drei Versionen (Flash, Nur-Text, Einzelkapitel) erhältlich. Es soll jungen Menschen in verständlicher Weise die verschiedenenDienste des Internet, Suchmaschinen, Portale, E-Mail und andere interaktive Dienste erläutern (Blog, Newsgroups). Neben dem Aspekt der Informationssuche bilden Sicherheit und Schutz einen Schwerpunkt (Spam, Datensicherheit, Menschenrechte). Herausgegeben wird das Handbuch vom Europarat im Rahmen der Aktivitäten für Menschenrechte und Informationskompetenz. 

Leitfaden zur Erstellung einer Facharbeit : Tipps und Tricks zur Suche, Verarbeitung und Präsentation von Informationen

Dieses Handbuch soll eine Hilfestellung für Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Informationen geben. Deshalb werden die grundlegenden Schritte von der Vorbereitung über die Durchführung einer Recherche und die anschließende Auswertung der Ergebnisse thematisiert. Auch die Weiterverarbeitung und Präsentation der Ergebnisse sowie die wissenschaftlich korrekte Technik des Zitierens wird angesprochen. 

Lernen - Überblick über die psychologische Perspektive auf menschliches Lernen

Zusammenstellung von Arbeitsblättern, die behandeln, was Lernen ist, Begriffsdefinitionen bieten sowie Lerntheorien vorstellen (Behaviorismus, kognitive Ansätze, Modelllernen...). Es werden auch spezielle Themen aufgegriffen, wie z.B. Lernmotive und Lermotivation, Lernen mit dem Computer, Lernen in Gruppen. 

Web Based Training (WBT) zu Lernpsychologie

Interaktive Lernplattform zum Thema Lern-Psychologie die an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen entwickelt wurde.
Der Zugang und die Nutzung ist kostenfrei. 

Selbstlernkompetenz (Wikipedia)

Dieser Wikipedia-Artikel liefert eine ausführliche Definition des Begriffes “Selbstlernkompetenz“ und verweist zudem auf Literatur und Weblinks zum Thema. 

LIK Lernsystem Informationskompetenz

Das LIK Lernsystem Informationskompetenz ist ein System zur Förderung von Informationskompetenz durch Bibliotheken für lebenslanges Lernen. Für Bildungsträger ist LIK die Möglichkeit eigene Bemühungen um die Förderung von Informationskompetenz durch Informationsspezialisten unterstützen zu lassen. Für Bibliotheken ist LIK die Möglichkeit sich mit informationsdidaktischen Angeboten als ´teaching library´ zu profilieren. Für Lernende ist LIK die Möglichkeit bei der Lösung einer Aufgabe die eigene Informationskompetenz zu entwickeln.
Das Portal enthält Informationen über Workshops, Vorträge, Coaching, Fortbildungen zu bibliothekspädagogischen Themen, über Projekte zur Förderung der Informationskompetenz und stellt auf seiner Webseite schwerpunktmäßig Konzepte zur Förderung der Lesekompetenz vor. 

Online-Tutorials: Literaturrecherche

Zum Selbststudium für Studierende bietet die Universitäts- und Landesbibliothek Bonn verschiedene fachspezifische Tutorials an, die einen Überblick zu allgemeinen Recherchetechniken und -strategien vermitteln. Darüber hinaus erhält man hilfreiche Informationen für den Einstieg in eine Recherche speziell in einem Fach und lernt unter anderem die wichtigsten fachrelevanten Datenbanken kennen. Die Lernmodule Literaturrecherche sind Online-Tutorials, die Grundlagen der Literaturrechere und fachspezifische Besonderheiten erläutern. Sie können als Ganzes erarbeitet werden, aber auch das gezielte Ansteuern einzelner Kapitel ist möglich. Für folgende Fächer stehen Tutorials auf der Lernplattform eCampus zur Verfügung: Anglistik und Germanistik, Geschichte, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften. 

 

urban@dipf.de